© Ute Baltes

Peter-Zirbes-Kulturkreis: Lesung mit Ute Bales

„Vom letzten Tag ein Stück“
Die Lesung ist ausverkauft!

Im Roman „Vom letzten Tag ein Stück“ von Ute Bales geht es ums Fortgehen und Bleiben und um den Verlust einer Landschaft mit einer langen Vergangenheit.  

In ihrem gerade jetzt sehr aktuellen Roman kehrt Ute Bales in die Eifel zurück und geht der Frage nach, wohin der Mensch gehört, wenn Heimat immer weniger greifbar wird, wenn sich Menschen immer mehr von ihren Landschaften entfernen, wenn sie diese Bindung verlieren und letztlich ihre Landschaften nicht mehr brauchen. Dabei fokussiert sie den Egoismus unserer Zeit und das Ignorieren von Vergangenheit und Zukunft. Hintergrund des Romans ist eine Umweltkatastrophe, die sich seit Jahrzehnten, unbemerkt von einer größeren Öffentlichkeit, vollzieht. Gemeint ist der Abbau der vulkanischen Berge der Eifel, deren Ausbeutung von Lava und Basalt für schnelles Geld und maximalen Profit. 

Zum Hintergrund des Romans: Seit Jahrtausenden prägen Vulkane und Maare das Landschaftsbild der Vulkaneifel. Gesteinsabbau hat es dort immer gegeben. Der frühere Abbau, z.B. mit  Pferdefuhrwerken, ist allerdings mit dem Ausmaß des heutigen Abbaus durch Sprengungen und tonnenschwere Bagger nicht zu vergleichen. 
Ziel ist es, Lava, Basalt und Bims in immer größeren Mengen und in immer schnellerem Tempo u.a. als Baustoffe für den Straßenbau zu gewinnen. Die Gesteine werden zu billigen Preisen in die ganze Welt verschifft. Durch den intensiven Abbau der letzten Jahrzehnte ist das Landschaftsbild vielerorts erheblich gestört. Millionen Tonnen Lava und Basalt werden jährlich in der Eifel abgebaggert. Kaum einer der Vulkane in der Region zeigt sich ohne Beschädigung. Bis Mitte dieses Jahrhunderts werden 40 bis 50 Vulkankegel komplett verschwunden sein bzw. mit minderwertigem Bauschutt wieder aufgefüllt. Zurück bleiben riesige Krater in einer ausgeschlachteten Landschaft. Eine Reduzierung der Abbauflächen ist nicht absehbar. Die Belastung für die Landschaft ist extrem. Die Berge sind gigantische Wasserspeicher. Der Abbau gefährdet nicht nur die berühmten Mineralwasserquellen, sondern auch das Trinkwasser. Tiere, Insekten und Vögel verlieren ihre Lebensgrundlage. Naturschützer und Wissenschaftler befürchten dramatische Auswirkungen auf das Klima. Die Tourismusbranche sieht sich in ihrer Existenz gefährdet. Die Menschen verlieren ihre Heimat, ihre Identität, ihre Geschichte. 

Ute Bales »Vom letzten Tag ein Stück«
Gebunden, Schutzumschlag • Seiten: 246 • ISBN: 978-3-89801-442-7

Zur Autorin:
Ute Bales ist 1961 in Borler geboren, in Lissingen aufgewachsen und in Gerolstein zur Schule gegangen. Sie hat Germanistik, Politologie und Kunst studiert, zunächst in Gießen, dann in Freiburg, wo sie heute als freie Schriftstellerin lebt. Die vorliegende Geschichte ist ihr achter und bislang persönlichster Roman. Unter den vorangehenden sieben Büchern befassen sich drei mit dem Leben in der Eifel: „Der Boden so dunkel“, 2006 (neu erschienen als „Amerika ist weit“, 2018); „Kamillenblumen“, 2008; „Peter Zirbes“, 2010.


Foto: Michael Spiegelhalter

Anmeldeschluss: 09.11.2023

1 Abend, 10.11.2023
Freitag, 19:00 - 20:30 Uhr
1 Termin(e)
Fr 10.11.2023 19:00 - 20:30 Uhr Brasserie Balthazar, Marktplatz 3, 54516 Wittlich
Ute Bales
23042.23
10,00 € (an der Abendkasse zahlbar)

Anmeldeschluss: 09.11.2023